Mario Fiedler & Uwe Rohrborn Gemüsebau Knobloch GbR

Die Aufgabe

Ausgangslage: An eine Technikhalle wurde vor ca. 25 Jahren eine Kühlzelle angesetzt. Diese Kühlzelle wurde bereits beim Aufbau ohne eine zusätzliche Dachkonstruktion
ohne eine Dachschräge gebaut. Über Jahre hat sich die Decke mit einer Spannweite von über 8 m abgesenkt. Bei der Schneebelastung im Februar 2021 kam es zum Einknicken der Deckenelemente. Die Durchbiegung von über 1,8 m wurde durch Landmaschinen gehalten.

  • eingebrochene Kühlzelle ist so zu stabilisieren, dass die Landmaschinen von der Deckenlast befreit werden können
  • alte Lagerhalle muss teilweise demontiert werden und eine neue Lagerhalle aufgebaut werden
  • beim Neuaufbau ist darauf zu achten, dass eine Schrägstellung des Daches erreicht wird.
  • im Dachbereich sind auch spezielle Dachelemente für eine Spannweite von über 8 m zu verwenden

Einsatzort: Bad Frankenhausen/Kyffhäuser-Kreis

 

Das Ziel

  • schnelle Hilfe für den Landwirt, da Gerätschaften, wie Traktoren, unter der eingestürzten Halle lagen
  • Neubau der Halle musste zügig geschehen, um Traktoren wieder vor Witterung unterbringen zu können

 

Projektdauer

Februar 2021 bis April 2021

 

Herausforderungen

  • Gefahr durch Schneelast weiterhin vorhanden, weitere Abstürze waren ggf. abzusichern
  • extrem kurze Planungs- und Umsetzungszeit
  • Neubau mit Anbindung an Altbau
  • Verbindung von Elementen der alten Zelle mit neuen Elementen

Projektbeschreibung

Im Februar 2021 galt es nach dem Einbruch der Zellendecke, die Technik und Geräte aus dem Zellenraum zu befreien, ohne diese weiter zu schädigen. Danach waren die Deckelemente zu demontieren und der Verschrottung zuzuführen. Das Gleiche galt für eine komplette schief stehende Wand, die mit einer Ausgangstür von ca. 2 x 2 versehen war. Nach der Demontage war ein Aufmaß zu machen und die Gestaltung des neuen Raumes zu planen.

Im April wurde eine neue Wand aufgesetzt und an die vorhandene massive Halle angebunden. Auf der anderen Seite wurde die neue Wand mit der alten Zellenkonstruktion verbunden. Nach dem Aufbau der Wandkonstruktion war das Gefälle für das neue Dach auszubilden. Die neuen Dachelemente waren mit dem Gefälle an die Paneelwände und die massive Halle anzubinden.

Dabei war es wichtig, die Dachkonstruktion witterungsfest mit den Wänden zu verbinden. Zudem wurde in die neue Wand eine 1900 x 2000 mm große Schiebetür eingebaut.